Salsa-Verlag, Von Frauen für Frauen

Ein kleiner Verlag ist etwas völlig anderes, als ein großer Verlag nur in klein, denn man kann als kleiner Verlag nicht alle Genres, nicht alle Themengebiete bearbeiten. Als kleiner Verlag, besitzt Salsa von daher eine klare Ausrichtung und diese lautet „von Frauen für Frauen“.

Dies bedeutet zunächst und vor allem, dass der Salsa-Verlag nur Autorinnen unter Vertrag nimmt. Und auch wenn sich hiervon manche Autoren diskriminiert fühlen mögen, haben doch diese – und das zeigen die aktuellen Statistiken noch immer recht genau – bei vielen Verlagen deutlich größere Chancen aufgenommen zu werden, denn die Verlagsprogramme weisen noch sehr häufig einen überwältigenden Anteil männlicher Autoren aus. Und dies obwohl umgekehrt Frauen laut Statistik mehr lesen als Männer. Die Kombination dieser beiden Statistiken möchte der Salsa-Verlag für sich nutzen und so nicht nur Autorinnen eine „literarische Heimat“ bieten, sondern auch Literatur auf den Markt bringen, die von Frauen besonders gern gelesen wird.

Ob historischer Roman, Krimi oder erotische Erzählung, ob humorvoll oder ernst, halten die Bücher des Salsa-Verlags immer eins für die Leserinnen (und natürlich auch Leser, denn natürlich sind diese willkommen!) bereit: starke Frauenfiguren.

Ob Netty, die Protagonisten in Silke Tobelers „Collage“, die aus Versehen in einen Kunstfälscherskandal verwickelt wird, die Heldinnen der erotischen Anthologie „Salsa goes sexy!“, die selbstbewusst ihre Sexualität entdecken und ausleben oder die Titelheldin Dorothea Schlözer in Anne Bentkamps Roman „La Doctoresse“, der das Leben der ersten deutschen Doktorin der Philosophie betrachtet, jede Frauenfigur hat eine eigene Stimme und nimmt die Leserin mit in ihre jeweilige Welt. Nicht umsonst heißt auch das aktuellste Werk im Salsa-Verlag „Porträts einer Frau“, denn Ingrid Walters Erzählband zeigt die vielen Rollen, die eine Frau im Laufe ihres Lebens einnehmen kann und wie facettenreich wir Frauen nicht nur in der Literatur sind.

X
X